Gefrohrene Milch

Archivbeitrag von: Montag, 25. Juli 2011 – 00:35 Uhr

In Glasgow angekommen und mit meiner Freundin telefoniert, hatte ich noch einen kurzen Spaziergang durch das abendliche Glasgow gemacht. Im Buero, meiner voruebergehenden Bleibe, angekommen habe ich mich gleich erstmal in die Teekueche begeben. Natuerlich nicht ohne vorher mit dem Nachtwaechter noch ein kurzes Schwaetzchen zu halten. Teebeutel in Tasse, Zucker drueber und heisses Wasser und dann noch einen Schuss Milch. So mein Gedanke. Bis vor den Milchpart ging ja alles wie gewohnt, doch als ich die Milchflasche aufgeschraubt habe, kam da irgendwie nichts heraus. Der Kuehlschrank war auch kaelter als normal und auch die uebrigen Milchflaschen dain sahen auch etwas „eisiger“ aus als gewohnt. Allerdings mache ich mir schon meine Gadanken, wenn sich fluessiger Inhalt dem physikalischen Gesetz der Schwerkraft erfolgreich wiedersetzen kann… Also fuer heute gab es Tee dann ohne Milch, denn zum Auftauen hatte ich heute Abend keine Lust mehr

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Weiter gehts in Schottland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s