Zurück zu „normal“

Langsam kommt wieder alles zusammen. Am 9. Mai ist meine Freundin in Schottland angekommen und dieses Mal nicht nur für ein paar Tage 🙂 Also wieder einen Schritt weiter und das Warten hat, nach fast 2 Jahren getrennt Leben, ein Ende. Nun geht es auch für sie in den schottischen Alltag und es warten alle die Herausforderungen, denen auch ich mich in der Anfangszeit stellen musste. Fast wie erwartet, gibt es auch mit dem Vermieter wieder Verzögerungen, wie auch schon bei meinem Einzug. Aber gut, kümmern wir uns erst einmal um die erfreulichen Dinge. Seit ihrem Einzug bei mir in Glasgow ist bereits einiges passiert. Eine fröhliche Vorstellungsrunde bei den neuen Freunden und Bekannten und auch die ersten Termine mit dem Jobcentre wurden erfolgreich gemeistert. Ebenfalls die NI Nummer, die vergleichbar mit der Sozialversicherungsnummer und Voraussetzung zum Arbeiten in Schottland ist, wurde bereits zugestellt.

Erkläre mich für Verrückt, aber nach einem halben Jahr wohnen in Glasgow, bin ich drauf und dran erneut umzuziehen, da das Leben in der „Großstadt“ nicht wirklich das Richtige für mich ist.

Hallo an Alle aus Glasgow, jetzt darf auch mal die weibliche Seite zu Wort kommen. Wie gehört bin ich nun auch in Schottland gelandet. Natürlich klappt das Sprechen noch nicht so perfekt wie gewünscht, aber es wird von Tag zu Tag besser, wenn nur nicht immer die hohen Anforderungen/Wünsche an einen selbst wären…. Der Versand meiner Sachen hat super geklappt, alles war wie geplant nach zwei Tagen da. Der Kulturschock hält sich auch in Grenzen und das Heimweh will auch noch nicht so recht kommen. Der Umgang mit den Behörden in Deutschland und Glasgow läuft ganz gut. Die Sache mit dem Vermieter scheint auch so langsam anzulaufen, das wäre gut, denn ich brauche endlich ein Bankkonto in Schottland, aber da gibt es so ein paar Dinge die dafür noch nötig sind, womit wir wieder am Anfang des Kreises angekommen wären…. Ich finde Glasgow gross, laut, quirlig, bunt und auch lustig und sehr offen, aber dass liegt dann wohl an den Bewohnern und nicht an der Stadt selbst. Wie Andre schon sagte, Glasgow ist für den Anfang natürlich sehr gut, mit seinen vielen Möglichkeiten, aber auf Dauer möchte ich auch lieber in einer etwas überschaubareren Gegend leben, arbeiten kann man ja trotzdem hier in Glasgow…..

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Das Jahr 2012, Mai abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zurück zu „normal“

  1. Katrin Porath schreibt:

    Juhu, sie ist gut angekommen… leider hast du Heinrich damit um ca. einen Monat verpasst 🙂 Am Pfingstsamstag hat er uns hier besucht und prompt seinen Ball liegenlassen. Wie schön, daß alles so gut geklappt hat bei dir. Möge es weiterhin so laufen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s